VW Golf Autoversicherung

Der VW Golf ist nicht nur eines der beliebtesten deutschen Autos, sondern ist auch weltweit ein Verkaufsschlager. Über 30 Millionen Fahrzeuge aus den sieben Generationen sind rund um den Globus im Straßenverkehr unterwegs. Seit über 40 Jahren läuft der VW Golf über die Fließbänder des Wolfsburger Autobauers. Das Fahrzeug der breiten Masse steht übrigens auch bei den Autoversicherern relativ hoch im Kurs. Somit ist es als Fahrer eines VW Golfs einfach, eine günstige KFZ-Versicherung für 2016 zu finden. Durch einen Vergleich der Anbieter ist es in der Regel möglich, bei der KFZ-Versicherung des VW Golfs über 100 Euro an Prämien einzusparen.

Nicht Verbraucher und KFZ-Versicherungen, auch die Fachwelt spart nicht mit positiven Einschätzungen für den VW Golf. Die aktuelle Generation VW Golf VII wurde als Europäisches Auto des Jahres 2013 und im gleichen Jahr als World Car of The Year ausgezeichnet. Der Kompaktklasse-Wagen mit dem Schrägheck ist mit einem Otto oder Dieselmotor ausgestattet. Bei einem Ottomotor mit 105 PS verbraucht er außerhalb des Stadt- oder Ortsverkehrs nur 3,3 Liter pro 100 Kilometern.

kfzversicherungen.org Tipp: Sie finden alle empfohlenen Tarife auch im unseren KFZ-Rechner unter dem Artikel.

VW Golf bei der KFZ-Versicherung in niedrigen Typklassen

Je nach Motorentechnik wird der VW Golf in einer anderen Typklasse der KFZ-Versicherung eingeordnet (siehe Tabelle). Ein niedriger Wert ist gut, ein hoher Wert bedeutet hingegen teure Prämien. In der gesetzlich verpflichtenden Haftpflicht schneidet der VW Golf in all seinen Ausführungen überdurchschnittlich gut ab. Zwar schafft es der Wagen nicht in die beste Stufe 10, mit Einordnungen zwischen 13 und 16 liegt der VW Golf aber deutlich vor der höchsten Stufe 25. Das bedeutet, dass VW Golf Fahrer laut der Statistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) seltener in Unfälle verwickelt sind als die Halter von anderen Autos. Wer mit einer Haftpflicht ohne zusätzliche Kaskoversicherung auskommt, kann also bei der KFZ-Versicherung des VW Golfs mit vergleichsweise niedrigen Prämien rechnen.

Modelle Haftpflicht (10 – 25) Teilkasko (10 – 33) Vollkasko (10 – 34)
1.4 TDI mit 110 PS 13 18 18
1.6 TDI mit 110 PS 16 21 17
2.0 TDI mit 150 PS 14 23 19
GTD mit 184 PS 15 23 19
1.2 TSI mit 105/110 PS 16 16 18
1.0 TSI mit 115 PS 16 16 18
1.4 TSI mit 125 PS 13 18 18
1.4 TSI ACT mit 140 PS 13 18 18
Alltrack 1.8 TSI mit 180 PS 15 21 18
GTI mit 220 PS 15 24 22
GTI Performance mit 230 PS 15 24 22
R mit 300 PS 16 27 25
TSI Plug-In Hybrid mit 156 PS 14 21 19

Mit einer optionalen zusätzlichen Teil- oder Vollkaskoversicherung setzt sich dieses Bild größtenteils weiter fort. Sieht man einmal von den sehr antriebsstarken GTI- und R-Modellen ab, liegt der VW Golf bei der Vollkasko zwischen 17 und 19. Da die Skala hier von 10 bis 34 offen ist, ist auch dieser Wert sehr positiv einzuschätzen. Selbst die sportlichen Modelle werden im Durchschnitt aller deutschen Autos verordnet. Bei der Kaskoversicherungen werden übrigens neben der Unfallstatistik auch Daten darüber ausgewertet, wie oft ein Fahrzeug gestohlen sowie mutwillig beschädigt oder zerstört wird.

Die Einstufungen bei der Teilkasko fallen zwischen 16 und 27 wenig einheitlich aus. Insgesamt ist die Einordnung nicht ganz so positiv wie bei der Haftpflicht oder Teilkasko, sondern im Vergleich zu anderen Fahrzeugtypen durchschnittlich. Am besten werden die TSI-Ottomotoren eingeordnet, während die Modelle mit über 150 PS deutlich höhere Prämien nach sich ziehen.

Passende KFZ-Versicherung für VW Golf im Rechner finden

Was kostet die KFZ-Versicherung für einen VW Golf nun genau? Mit dem Vergleichsrechner haben wir für den Test gemacht. Dabei sind wir von dem folgenden durchschnittlichen Musterfall ausgegangen:

  • VW Golf 1.6 TGI mit 110 PS
  • Münchener Kennzeichen innerhalb der Stadt (PLZ 80331)
  • Jährliche Fahrleistung von 10.000 Kilometern
  • KFZ-Versicherung nur für den Halter
  • 35-jähriger, lediger Mann mit festem Job
  • Schadenfreiheitsklasse 10 aus der Vorversicherung
  • Werkstatt soll selbst gewählt werden können

KFZ-Versicherung für VW Golf soll jährlich bezahlt werden

Die meisten Fahrer eines VW Golfs aus der siebten Generation entscheiden sich für eine KFZ-Versicherung mit Haftpflicht und Vollkasko. Eine solche Police mit einem Selbstbehalt von 300 Euro ist bereits ab 436 Euro pro Jahr beziehungsweise für knapp 36 Euro im Monat zu haben. Der preiswerteste Tarif stammt von der WGV (Basis Select). Dem sehr günstigen Produkt fehlen aber ähnlich wie dem billigen Basis-Schutz der R+V24 einige wichtige Leistungen, die der Bund der Versicherten empfiehlt. Beide Basistarife verzichten nicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit und sehen im Ausland keinen ausreichenden Schutz für Mietwagen vor (fehlende Mallorca-Police). Für einen gerechtfertigten Mehrpreis von 30 Euro pro Jahr sind hingegen alle wichtigen Leistungen inklusive. Empfehlenswerte und gleichzeitig preiswerte Angebote sind der „Komfort-Schutz“ der R+V24 und der „Select“-Tarif der WGV Himmelblau für jeweils rund 466 Euro pro Jahr.

Wer statt einer Vollkasko eine Teilkaskoversicherung wählt, kann im Monat rund acht Euro sparen. Sie kommt aber nicht für Reparatur oder den Neukauf eines VW Golfs auf, wenn man selbst den Unfall verursacht hat. Daher machen sich die Mehrkosten für die Vollkasko in den ersten Jahren normalerweise bezahlt. Wer auf diese Absicherung verzichten kann und stattdessen die Teilkasko bevorzugt, ist beispielsweise mit der Komfort-Sparkasko der Europa gut beraten. Der Tarif kostet mit 370 Euro nur 20 Euro mehr als das preiswerteste Angebot im Vergleichsrechner (Tarif Auto-Start der Sparkassen Direktversicherungen) und bietet etliche Mehrleistungen. Auch der Select-Tarif der WGV Himmelblau glänzt erneut durch ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Wer keine Schäden an seinem VW Golf, sondern nur an anderen Personen absichern möchte, findet die günstigste KFZ-Haftpflicht für etwas über 20 Euro im Monat. Der Basis-Tarif der Cosmos Direkt enthält eine ausreichende Versicherungssumme (100 Millionen pauschal und 12 Millionen bei Personenschäden) und sichert auch das Fahren im Ausland vernünftig ab. Allerdings gibt es Mängel bei der Bearbeitung des Antrags. Auch eine etwas umfassendere KFZ-Versicherung ist nicht zwingend teuer: So ist der Premium-Schutz der Barmenia Direkt in unserem Beispiel für 274 Euro zu haben.

Im Vergleich zwischen einer Police mit und ohne Vollkasko zeigt sich, dass die zusätzliche Absicherung nicht einmal doppelt so teuer ist:

  • KFZ-Haftpflicht ab 246 Euro pro Jahr
  • KFZ-Teilkasko ab 350 Euro
  • KFZ-Vollkasko ab 436 Euro

Da neben der Typklasse weitere Faktoren wie Alter, Familiensituation und Regionalklasse den Beitrag beeinflussen, lohnt es sich, die Prämien selbst zu vergleichen.