Skoda Octavia Autoversicherung

Der Skoda Octavia gilt als preiswerte Alternative zu anderen Kompaktklasse-Wagen wie dem Audi A4 oder dem VW Passat. Aber besticht das tschechische Fabrikat mit der deutschen Ingenieurskunst auch durch eine sehr günstige Autoversicherung? Der niedrige Kaufpreis lohnt sich schließlich nur, wenn auch die laufenden Kosten nicht allzu hoch sind.

Die KFZ-Versicherung für den Skoda Octavia ist ähnlich teuer wie für die Fahrzeuge des deutschen Mutterkonzerns VW. Ebenso wie das Vorbild VW Passat ist auch der Skoda Octavia als Limousine mit Schrägheck sowie als geräumiger Combi verfügbar. Am günstigsten ist die KFZ-Versicherung für den Skoda Octavia 1.2 mit TSI-Benzinmotor. Das Fahrzeug mit einem Verbrauch von 4,9 bis 5,7 Litern pro 100 Kilometern wird nicht nur in der Haftpflicht, sondern auch in den zusätzlichen Teil- oder Vollkaskoversicherung in einer äußerst niedrigen Typklasse eingestuft.

kfzversicherungen.org Tipp: Sie finden alle empfohlenen Tarife auch im unseren KFZ-Rechner unter dem Artikel.

Aber auch alle anderen Halter eines Skoda Octavia können 2016 bei ihrer KFZ-Versicherung sparen. Durch einen Vergleich der Anbieter lassen sich die Kosten für die Autoversicherung oftmals erheblich reduzieren. Das gilt vor allem für Fahrer, die ihre KFZ-Versicherung für den Skoda Octavia noch nicht gewechselt haben oder eine sehr alte Police besitzen. Neuere Produkte sind oftmals deutlich leistungsstärker und gleichzeitig günstiger. Insbesondere in den Monaten vor Ende der Wechselfrist bis Ende November gehen viele KFZ-Versicherer mit dem Preis herunter.

KFZ-Versicherung für Skoda Octavia: Das sind die Typklassen 2016

Ein wichtiger Faktor für die Höhe der Prämien in der KFZ-Versicherung sind die Typklassen. Sie werden durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ebenso wie die Regionalklassen anhand des Unfallrisikos kalkuliert. Dazu lassen die Autoversicherer bei der Berechnung persönliche Faktoren wie das Alter, die Schadenfreiheitsklasse und die familiäre Situation mit einfließen.

In der gesetzlich vorgeschriebenen KFZ-Haftpflicht werden die Fahrzeuge in die Typklassen 10 (beste) bis 25 (schlechteste) einsortiert. Je nach Motorisierung wird der Skoda Octavia unterschiedlich eingruppiert. Sehr niedrig im Vergleich zu den ähnlichen Konkurrenz-Fahrzeugen fallen die Typklassen für den Benziner 1.2 TSI aus. Die Klasse 14 garantiert also vergleichsweise niedrige Prämien. Selbst die schlechtesten Einstufungen in der Kasse 18, zum Beispiel 1.4 TSI Green tec mit 140 PS, liegen genau in der Mitte der Skala. Insgesamt wird das Unfallrisiko des Skoda Octavia als etwas niedriger als bei anderen Autos eingeschätzt.

In der Teil- und Vollkasko gibt es deutlich mehr Typklassen (10 bis 33 bzw. 34). Hier schneidet der Skoda Octavia vor allem in der Vollkaskoversicherung hervorragend ab. Erneut fällt der 1.2 TSI-er mit der Typklasse 15 bei der Vollkasko positiv auf. Auch in der Teilkasko wird das Modell stärker eingeschätzt, während viele andere Ausführungen des Skoda Octavia mittelmäßig eingestuft werden.

Motorisierung des Skoda Octavia Typklasse Haftpflicht (10 – 25) Typklasse Teilkasko (10 – 33) Typklasse Vollkasko (10 – 34)
1.6 TDI mit 90 PS 16 23 18
1.6 TDI Green tec mit 105 PS 16 23 18
2.0 TDI Green tec mit 150 PS 16 23 18
2.0 TDI Green tec 4×4 mit 184 PS 15 23 19
1.4 TSI G-TEC mit 110 PS 18 21 19
1.2 TSI mit 86 PS 14 18 15
Combi 1.2 TSI Green tec mit 105 PS 16 18 17
1.2 TSI Green tec mit 110 PS 14 18 15
1.4 TSI Green tec mit 140 PS 18 21 19
Combi 1.4 TSI Green tec mit 150 PS 14 21 17
1.8 TSI Green tec mit 180 PS0 16 23 18
2.0 TSI Green tec mit 220 PS 16 23 20

Im Vergleich zum Vorjahr verbessern sich viele Modelle des Skoda Octavia leicht. Den größten Sprung machte der Skoda Octavia 2.0 TDI Green tec 4×4 mit 184 PS, der sich in der Vollkasko um gleich vier Klassen verbesserte.

KFZ-Versicherung für Skoda Octavia im Vergleich

Wie viel die Fahrer eines Skoda Octavia konkret in ihre KFZ-Versicherung investieren müssen, möchten wir anhand des Autoversicherung-Rechners aufzeigen. In unserem Beispiel ist die 35-jährige Halterin ledig und arbeitet als Angestellte in München (Postleitzahl 80333). Sie fährt einen gebrauchten Skoda Octavia 1.2 TSI, mit dem sie jährlich in ihrer Freizeit 10.000 Kilometer zurücklegt. Durch das gute Fahrverhalten in der bisherigen Versicherung ist sie in der Schadenfreiheitsklasse 10 eingruppiert. Die KFZ-Versicherung für den Skoda Octavia möchte sie jährlich bezahlen und dadurch einen Teil der Beiträge sparen. Das kann die Münchenerin auch, indem sie darauf verzichtet, die Werkstatt für Reparaturen selbst zu bestimmen und sich stattdessen an eine Partnerwerkstatt des Unternehmens bindet.

Die Modellkundin muss bei ihrer Autoversicherung des Skoda Octavia mit folgenden Beiträgen rechnen:

  • KFZ-Haftpflicht: mindestens 234 Euro pro Jahr
  • KFZ-Teilkasko mit 150 Euro Selbstbeteiligung: mindestens 298 Euro pro Jahr
  • KFZ-Vollkasko mit 300 Euro Selbstbeteiligung: mindestens 463 Euro pro Jahr

Da München in einer hohen Regionalklasse liegt, ist die KFZ-Versicherung des Skoda Octavia in anderen Gebieten sogar günstiger. Das gilt aber nicht für Fahranfänger, die in etwa mit doppelt so hohen Beiträgen rechnen müssen wie Versicherte aus der Schadenfreiheitsklasse 10.

Günstigste KFZ-Versicherungen für Skoda Octavia mit Lücken

Bei einem genaueren Blick auf die günstigsten Angebote zeigt sich, dass mit dem niedrigen Preis einige fehlende Leistungen einhergehen. Das gilt sowohl in der Vollkasko (WGV Basis Select), Teilkasko (Axa „mobil online“) als auch bei der Haftpflicht (Europa „Basis“). Alle günstigen Autoversicherungen haben ihre Lücken, zum Beispiel fehlt eine Mallorca-Police für das Fahren im Ausland oder der Versicherer verzichtet nicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit.

Leistungsstärkere Tarife werden für wenige Euro mehr im Monat angeboten. Die KFZ-Volkasko ist vor allem in den ersten Jahren nach dem Kauf eines Skoda Octavia interessant. Hier besitzt der Tarif „mobil online Deckung Plus“ der Axa für 463 Euro ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis, wenngleich der Schutz im Ausland auf Europa begrenzt ist. Das Angebot WGV Himmelblau Select für vier Euro mehr im Jahr leistet weltweit und entschädigt bei einem Totalschaden bis zu einem Jahr nach dem Kauf des Fahrzeugs.

Eine gute KFZ-Teilkasko für den Skoda Octavia bietet unter anderem die Europa mit dem Tarif Komfort Sorglos-Kasko“ für 317 Euro an. Die Entschädigungen für verletzte Personen sind aber auf 12 Millionen begrenzt. Um drei Millionen Euro höher ist die Summe bei der Axa („mobil online Deckung Plus“), die im Gegensatz zur Europa aber keinen globalen Schutz garantieren kann.

Gut und günstig sind in der KFZ-Haftpflicht etwa das Produkt WGV Himmelblau für 255 Euro oder der Barmenia Direkt „Basis-Schutz“ für 256 Euro.